Netzwerk-treffen zum Blaudruck

Leidenschaft für den Blaudruck (wieder) entfacht

Der Blaudruck ist UNESCO-Weltkulturerbe, Teil der sorbischen/wendischen Tracht und hat eine lange Tradition in der Lausitz/Łužycy. Viele schätzen, dass der Blaudruck auch großes Potential für die Kultur- und Kreativwirtschaft hat. Dennoch ist die Außendarstellung ausbaufähig und die letzte Werkstatt in der Niederlausitz geschlossen – es verbleibt die Werkstatt in Pulsnitz/Połčnica. Für uns war das Grund genug, sich in unserem Projekt zur Inwertsetzung immateriellen Erbes, zu dem wir auch Handwerkstechniken zählen, mit dem Thema zu beschäftigen.

Auf einer Videokonferenz mit rund 20 Teilnehmenden wurden in zwei Stunden sowohl der Stand der Dinge als auch Ausblicke besprochen. Vorgestellt wurde auch ein Kommunikationskonzept, um das entstehende Netzwerk weiter auszubauen und danach sowohl Workshops für die Kultur- und Kreativwirtschaft anzubieten als auch in der Niederlausitz wieder eine (Schau-)Werkstatt zu etablieren. Insgesamt erhielten alle Beteiligten neue Informationen, bei einigen wurde die Leidenschaft für den Blaudruck (wieder) entfacht und alle bekräftigten, weiter am Thema arbeiten zu wollen.

  • Auch im sorbischen Programm des RBB gibt es zur Videokonferenz eine kurze Nachricht auf Niedersorbisch.

Nächste Konferenz im Februar 2022

Gern laden wir sie ein, an der nächsten Videokonferenz im Februar teilzunehmen. Bitte melden Sie sich dafür bei:

Fotos: Blaudruckmode von Womblu auf dem Strategietreffen zur deutsch-sorbischen Volkskunst der DDR im Heimatmuseum Dissen/Dešno; © Paul Weißflog