Pšosym wódajśo techniske problemy. My na tom źěłamy.
Bitte entschuldigen Sie die technischen Probleme. Wir arbeiten daran.

Blaudruck-Konferenz in Pulsnitz

Am 30. Juni 2023 luden die Kreative Lausitz, der Landesverband der Kultur- und Kreativwirtschaft Sachsen e.V. und unser Projekt zum sorbischen/wendischen Kulturerbe gemeinsam mit dem Lausitzer Museenland alle Interessierten zur Blaudruck-Konferenz nach Pulsnitz ein. Einen Tag lang haben ca. 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer das UNESCO-Kulturerbe in den Mittelpunkt gestellt, Tradition und zukünftige Entwicklung besprochen sowie mögliche Strategien diskutiert, um den Blaudruck in der Region stärker zu verankern.

Titelbild der Blaudruckkonferenz, Kreatives Sachsen

Die erste Station führte zur Blaudruckwerkstatt Thiemeeine der ältesten Manufakturen Europas. Sie wird von Cordula Reppe geleitet, die aus über 1.400 Modeln Muster für Alltagsgegenstände, Dekorationen und Sonderanfertigungen gestaltet. Hier tauschten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen Tipps zur Stoffpflege aus und teilten Erinnerungen über Lieblingsstücke und (ehemals) aktive Modelstecher.

Später traf man sich in der Ostsächsischen Kunsthalle Pulsnitz, um sich bei Kaffee und Kuchen kennenzulernen und Kontakte zu intensivieren. Impulsvorträge von regionalen Akteuren zeigten, wie altes Handwerk und traditionelle Techniken lebendig bleiben können. Dazu gehörte beispielsweise ein Vortrag von Johann Rutloff aus Dresden. Seit 2010 produziert sein Jeanslabel Rutloff Garments maßgefertigte, individualisierte Produkte aus japanischen Denim. Ebenfalls vor Ort war Jörg Ackermann. Der Künstler verband bereits zu DDR-Zeiten ausgefallene Entwürfe mit dem traditionellen Blaudruck-Handwerk, bürstete den Papp zum Beispiel direkt auf Hosen, verwendete Patchwork-Techniken und 3D Effekte für textile Strukturen. Zudem arbeitete Jörg Ackermann direkt mit dem Blaudrucker Nötzhold aus Hoyerswerda zusammen.

Die Konferenz beinhaltete ebenso Workshops zur Geschichte des Blaudrucks in der Lausitz, aktuellen Trends und zukünftigem Potenzial. Dabei wurde betont, dass das Traditionshandwerk an moderne Bedürfnisse und Techniken angepasst werden kann, ohne das über Generationen gewachsene Wissen zu vernachlässigen.

Bei einer beeindruckenden Blaudruck-Modenschau präsentierten Models stilvolle und kreative Designs von Katja Fietz, deren Indigo-Kollektion hochwertige Kleidung für alle Altersgruppen und Geschlechter bietet. Katja Fietz’ Modelabel WOMBLU transportiert den Blaudruck in die heutige Zeit. Inspiration fasste sie dabei im Studium, als die Designerin das europäische Handwerk mit seinem ebenso jahrhundertealten Pendant in Japan verglich.

Fotos: Linda Riefling
Bild Blaudruckkonferenz: Kreatives Sachsen

Radiobericht des Rundfunk Berlin Brandenburg RBB

Auf Bild klicken, um zum Beitrag zu gelangen.

Onlineartikel der Sächsischen Zeitung

Auf Bild klicken, um zum Beitrag zu gelangen.

Mehr zum Thema Blaudruck:
Nach oben