SERBSKI TRANZIT

SERBSKI TRANZIT ein strukturell theatrales Netz aus der Beschäftigung mit dem Wendentum & der Lausitz, welches ein multimediales, mehrspartiges Erlebnis erschafft, das auf Brauchtum, Volksglaube, geschichtlicher Recherche & dem Herausfiltern des regionalen & kulturellen Geistes fußt. Historische Bezüge zum heutigen Kulturleben werden aufgegriffen & in ein spartenübergreifendes Format überführt. So entsteht in diesem Projekt eine Veranstaltung bestehend aus einem immersiven Erlebnis mit Sound, Tanz, Licht & Geschichte.

Die Gäste werden am Großenhainer Bahnhof in Cottbus mit einem Bus abgeholt. Mit Kopfhörern begeben sie sich auf die Reise, in ein Waldstück zwischen Briesen und Sielow. Geführt von Performer*innen wird das Publikum auf diesem immersiven Audiowalk immer tiefer in ein Geschehen zwischen Realität & Fiktion hineingezogen und verwickelt. Dort begeben sie sich theatral auf die Suche nach dem sorbischen/wendischen Kulturerbe.

Wer reist
verschwindet.
Taucht auf
an einem anderen Ort. 

Ein wichtiges Merkmal der Veranstaltung ist dabei, dass die Hauptakteure dem Publikum einen Blick von außen geben. Die Geschichte wird aus der Sicht eines (gut informierten) Beobachters erzählt. So werden vor allem, aber auch Gäste abgeholt, die bisher nur wenige Berührungspunkte mit der sorbischen/wendischen Kultur gehabt haben. Eingebunden werden dabei lokale, sorbische/wendische Akteure wie Tanz- oder Folkloregruppen.

Das Projekt wurde in den Jahren 2019/20 durch das SINT kollektiv entwickelt. Dazu wurden zahlreiche Interviews geführt & sich intensiv mit der Lausitz, der slawischen Mythologie und dem sorbischen/wendischen Brauchtum beschäftigt. Der immersive Audiowalk erreicht neue Zielgruppen und öffnet die Möglichkeit für regionale Bildung auf einer neuen Ebene: Direkt erlebbar, theatralisch in Szene gesetzt.

Aufführungen waren am 27.08., 28.08., 29.08, 04.09 und 05.09.2021

Im Sommer 2022 sind weitere Aufführungen geplant. Alle Infos dazu folgen hier…